top of page

Widersindikationen von ätherischen Ölen

Aktualisiert: 10. Mai 2023


Ätherische Öle

Aromen sind praktisch, um sie täglich zur Hand zu haben und von ihren natürlichen, chemiefreien Vorteilen zu profitieren. Wenn sie jedoch unsachgemäss verwendet werden, können unerwartete Dinge passieren. Die Vorsichtsmassnahmen unterscheiden sich leicht je nach Symptomen, Situation, Verwendung und Alter, und es gibt auch Kontraindikationen. Es ist keine Sache, die auf komplexe Spezialkenntnisse angewendet werden sollte, aber es ist nützlich, die grundlegenden Vorsichtsmassnahmen zu kennen.


Ätherische Öle können entzündlich sein

Jedes ätherische Öl hat eine andere Hitzebeständigkeit Temperatur, aber es kann Feuer fangen. Die Flammpunkte von gängigen ätherischen Ölen sind wie folgt.


Wacholder/33°C

Zypresse/37°C

Zitrusfrüchte wie Zitrone und Orange/43-50°C

Rosmarin/49°C

Süsser Majoran/54°C

Teebaum/57°C

Römische Kamille/58°C

Neroli/59°C

Ylang-Ylang/65°C

Patchouli/65°C

Pfefferminze/67-70°C

Lavendel/75°C

Geranie/77°C

Muskatellersalbei/77°C

Sandelholz/100°C


Ätherische Öle mit niedrigem Flammpunkt sind flüchtiger und ihr Duft wird leichter freigesetzt, während ätherische Öle mit hohem Flammpunkt weniger flüchtig sind und ihre Moleküle schwerer sind. Umgekehrt verfestigen sich einige ätherische Öle bei Temperaturen unter 10°C und sollten bei jeder Verwendung, auch bei Raumtemperatur, abgewischt werden.


Die Eigenschaften von ätherischen Ölen sind fettlöslich, flüchtig, entflammbar, flüssig oder halbflüssig, leicht gelb oder transparent in der Farbe. Daher ist es wichtig, den Flammpunkt zu kennen, um sie sicher verwenden zu können.


Vorsichtsmassnahmen für die sichere Verwendung von ätherischen Ölen

Folgendes sollte beachtet werden, wenn ätherische Öle verwendet werden.


⭐︎Tragen Sie die unverdünnte Lösung nicht direkt auf die Haut auf oder trinken Sie sie nicht unverdünnt. ⭐︎Vermeiden Sie den Kontakt mit den Augen.

⭐︎Vermeiden Sie die Verwendung in der Nähe von Feuer, da ätherische Öle leicht entflammbar sind.

⭐︎Da ätherische Öle hohe Temperaturen und hohe Luftfeuchtigkeit nicht mögen, verschliessen Sie den Deckel fest und lagern Sie sie an einem kühlen, dunklen Ort.

⭐︎Bewahren Sie sie außerhalb der Reichweite von Kindern und Haustieren auf.

⭐︎Achten Sie auf die verwendete Konzentration, den Anwendungsort und die Tageszeit bei Verwendung von fototoxischen ätherischen Ölen.

⭐︎Vermeiden Sie in den ersten Schwangerschaftswochen Massagen mit ätherischen Ölen und beschränken Sie sich auf aromatische Bäder.

⭐︎In der Mitte bis zum Ende der Schwangerschaft ist es ratsam, die Verdünnungskonzentration auf 1% zu reduzieren, außer bei ätherischen Ölen mit starken menstruationsfördernden Wirkungen.

⭐︎Für ältere Menschen ist es ratsam, die normale Verdünnungskonzentration um die Hälfte zu reduzieren. ⭐︎Führen Sie einen Teiltestmassagetest durch, um die Belastung des Körpers von älteren Personen zu minimieren.

⭐︎Bei Vorliegen von Vorerkrankungen verwenden Sie ätherische Öle mit halber Verdünnungskonzentration. ⭐︎Führen Sie vorab einen Patch-Test durch, wenn Hautallergien vorhanden sind, usw.

⭐︎Empfehlen Sie für Kinder unter 3 Jahren aromatische Bäder.

⭐︎Verwenden Sie für Kinder im Alter von 3 bis 10 Jahren nur ätherische Öle mit niedriger Toxizität und halbierter bis geviertelter Konzentration im Vergleich zu Erwachsenen.

: Was ist aromatisches Baden? Aromatisches Baden bezieht sich darauf, ätherische Öle mit Wasser zu verdünnen und sie durch Kerzen oder andere Mittel verdunsten zu lassen, um ihren Duft in der Luft zu geniessen.



Ätherische Öle während der Schwangerschaft

Ätherische Öle

Obwohl es möglich ist, ab dem Zeitpunkt der Stabilität mit ätherischen Ölen zu massieren, ist es hilfreich, im Voraus zu wissen, von welchen ätherischen Ölen Sie sich zurückhalten sollten.

Warum ist das wichtig?

Das liegt daran, dass einige ätherische Öle Inhaltsstoffe enthalten, die Hormone regulieren, die Geburt fördern und eine menstruationsfördernde Wirkung haben.

Umgekehrt gibt es auch ätherische Öle mit menstruationsfördernder Wirkung, die während der Geburt oder zur Förderung der Entbindung gut zu verwenden sind.


Ätherische Öle, die während der Schwangerschaft vermieden werden sollten

Angelika, Ylang-Ylang, Kamille-Roman, Kümmel, Muskatellersalbei, Gewürznelke, Koriander, Zypresse, Zedernholz, Zimtblatt, Jasmin, Wacholder, Spikenard, Grüne Minze, Salbei, Geranie, Thymian, Muskatnuss, Basilikum, Palmarosa, Ysop, Fenchel, Pfefferminze, Majoran, Myrrhe, Melisse, Schafgarbe, Ravintsara und Rose. Rosmarin wird aufgrund seiner starken Sympathisierungs-, Menstruationsfördernden, geburtsfördernden und gebärmuttertonischen Wirkungen nicht für schwangere Frauen empfohlen.


Essentielle Öle, die in der Frühschwangerschaft vermieden werden sollten

Orange, Deutsche Kamille, Sandelholz, Niaouli, Kiefer, Schwarzer Pfeffer, Benzoe und Lemongrass sollten aufgrund ihrer starken menstruationsfördernden, vor-menstruellen und gebärmuttertonischen Wirkungen nicht von schwangeren Frauen verwendet werden.



Andere Symptome und Vorsichtsmassnahmen

Ätherische Öle, die während der Menstruation zu vermeiden sind

Nelken, Zimtblatt, Fenchel, Majoran und Myrrhe, da sie hohe menstruationsfördernde, pro-menstruale und uterusstimulierende Effekte haben.


Menschen mit niedrigem Blutdruck sollten auf ätherische Öle verzichten

Beruhigende ätherische Öle wie Ylang-Ylang, römische Kamille, Bergamotte, Majoran und Lavendel.


Menschen mit Bluthochdruck sollten auf ätherische Öle verzichten

Ätherische Öle mit kreislauf- und adrenalinfördernden Eigenschaften wie Thymian, Pfefferminze, Eukalyptus und Rosmarin.


Menschen mit Epilepsie sollten auf ätherische Öle verzichten

Anregende ätherische Öle wie Zedernholz, Basilikum, Ysop, Fenchel, Pfefferminze, Schafgarbe, Eukalyptus und Rosmarin.


Ätherische Öle sollten bei Fieber vermieden werden

Ysop, Schafgarbe und Rosmarin.


Ätherische Öle sollten nicht in Kombination mit Alkohol verwendet werden

Muskatellersalbei


Unter 3 Jahren sollten ätherische Öle vermieden werden

Gewürznelke, Koriander, Ingwer, Thymian, Muskatnuss, Basilikum, Fenchel, Pfefferminze, Melisse, Schafgarbe, Eukalyptus, Zitronengras, Rosmarin und Lorbeer.


Ätherische Öle, die phototoxisch sind und im UV-Bereich vermieden werden sollten

Zitrusfrüchte wie Engelwurz, Orange, Kreuzkümmel, Grapefruit, Bergamotte, Mandarine, Yuzu, Limette und Zitrone. Ätherische Zitrusöle werden als Lactone und Cumarine klassifiziert und enthalten Furocumarine, die Hautunreinheiten verursachen können.


Menschen mit Lebererkrankungen sollten ätherische Öle meiden

Wacholder, schwarzer Pfeffer und andere Paprika haben eine stark entgiftende Wirkung und sind für Menschen mit Lebererkrankungen nicht zu empfehlen.


Ätherische Öle sollten Menschen mit Gebärmutterkrebs und Endometriose vermeiden

Fenchel wirkt auf weibliche Hormone und ist während der Menopause aktiv, wird jedoch nicht für Menschen mit Gebärmuttererkrankungen empfohlen.


Menschen mit Herzbeschwerden sollten ätherische Öle meiden

Pfefferminze sollte aufgrund des Gehalts an Ketonen nicht von Personen mit schwachem Nervensystem oder Herzproblemen verwendet werden.


Ätherische Öle sollten Menschen mit Prostatavergrösserung vermeiden

Melisse enthält den Aldehyd Citral (Geranial) und sollte nicht verwendet werden.


Menschen mit Glaukom sollten ätherische Öle meiden

Melisse enthält den Aldehyd Citral (Geranial) und sollte nicht verwendet werden.


Ätherische Öle, die die Schleimhäute stark reizen

Thymian, Kiefer und Zitrone sind stark irritierend und nicht für empfindliche Haut zu empfehlen, aber wir empfehlen die Verwendung einer Verdünnungsrate, um anderen ätherischen Ölen ein paar Duftstoffe hinzuzufügen.







18 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page